Wer zahlt denn nun???

20.April 2014

Mittlerweile ist das Zimmer seit rund 4 Wochen nicht mehr nutzbar. Eigentlich waren wir ganz beruhigt, dass mittlerweile auch eine Klärung der Schuldfrage erfolgt ist und wir nicht mit den Kosten sitzen bleiben. Denn wenn eines fest steht, dann wohl das wir den Mörtel nicht in den Schornstein gebracht haben können. Nach Rücksprache mit unserem noch Bauleiter stört jetzt nur noch ein Satz aus dem vorliegenden Gutachten, in dem dargestellt wird, dass der ausführende Betrieb nicht der Verursacher sein kann, da bei einer sachgerechten Auführung kein Mörtel im Schornstein liegen bleiben kann. Ja lieber Herr Gutachter, gut bemerkt und genau darum geht es ja. Irgendjemand hat hier wohl vermutlich nicht ganz sachgerecht gearbeitet und daraus ist der Schaden entstanden. Wer auch immer... Tipp fürs nächste Mal: Um es den definitiv nicht schuldigen Bauherren nicht so kompoliziert zu machen lasse einfach so ein Satz weg. Ein einfacher Hinweis auf die wahrscheinliche fehlerhafte Ausführung hätte vollkommen gereicht!

Dank der super Bewertung des grandiosen Gutachters wird jetzt seit fast einer Woche hausintern bei der Versicherung geklärt, wer denn nun den Schaden bezahlt. Sollte ja nicht so kompliziert werden, da es sich bei allen Beteiligten um ein und den selben Versicherungskonzern handelt. Unter dem Strich muss die Versicherung zahlen und wir können endlich das Angebot zur Renovierung beauftragen.

22. April 2014

Kaum zu glauben. Erst dachten wir, dass die Sachlage nun geklärt ist und plötzlich findet sich niemand mehr der eine Entscheidung treffen möchte. Auch von ECO-Systemhaus hört man nichts mehr. Einer sehr deutlichen Aufforderung uns gegenüber eine Aussage zum weiteren Vorgehen zu machen wurde bis heute nicht nachgekommen. Ich glaube es ist Zeit einen Rechtsanwalt aufzusuchen um die Sache gerichtlich klären zu lassen. So jedenfalls geht es nicht mehr weiter. Einmal versuchten wir es noch und wir schrieben unserem ehemaligen Bauleiter eine Nachricht, dass er sich bitte einmal dringend melden soll. Das tat er dann auch. Jedenfalls ein (ehemaliger) Mitarbeiter von ECO-Systemhaus auf den man sich verlassen kann. Herr Rathje sagte uns sofort eine Information zu und am selben Abend erhielten wir doch tatsächlich einen kleinen Zwischenstand. Zwar war die Information keine Neue für uns, aber zu mindest machten wir auf die Situation aufmerksam. Spätestens morgen soll eine Entscheidung erfolgen welche Versichrung denn nun den Schaden bezahlt. HURRA!!!

23. April 2014

NICHT ZU FASSEN! Es gibt immer noch keine Entscheidung und im Hause ECO hat man tatsächlich nochmal die Schuldfrage des ausführenden Schornsteinfegers in den Ring geworfen. Ein Versuch einen zuständigen Mitarbeiter oder die Geschäftsführung von der Firma ans Telefon zu bekommen schlug fehl. Ein Anruf bei der Assistenz der Bauleitung endete tatsächlich in der Feststellung einer Frau S.: "Sie tun ja so als würden wir nichts tun!". Tja Frau S., genau so sieht es aus war darauf meine Antwort. Sehr kurz angebunden beendete Sie dann das Gespräch mit einer Entscheidungszusage und einem angekündigten Rückruf für heute Nachmittag. Und tatsächlich! Es erfolgte ein Rückruf. Von einem Herr Rackow. Wer er ist kann ich nicht sagen, da er mir seine Funktion nicht vorgestellt hat. Ich weiß nur das er für ECO-Systemhaus arbeiten soll und hoffentlich wird er nicht unser neuer Ansprechpartner als Bauleiter. Denn nachdem ich ihn fragte wie es nun weitergeht tat er sehr erstaunt und wollte "kurz" einmal etwas abstimmen und mich dann zurück rufen. Der Rückruf blieb------na------ natürlich aus. Gut aufgepasst Herr R. in der Schule zur Kundenzufriedenheit im Hause ECO.

25. April 2014

Gestern hatten wir endlich die Schnauze voll. Der "kurz" angekündigte Rückruf von Herrn Rackow von ECO-Systemhaus blieb weiter aus und ist auch bis heute nicht erfolgt. In einer Email teilten wir ECO-Systemhaus ein letztes Ultimatum mit. Anderenfalls bleibt uns nur noch der Weg über einen Rechtsanwalt. Erneut suchten wir den Kontakt zu ECO über unseren ehemaligen Bauleiter. Wir teilten ihm ebenfalls ein letztes Ultimatum mit und er sagte uns zu sich nochmals darum zu kümmern. Und siehe da.... Die Odysee nimmt tatsächlich ein Ende. Die Versicherung bestätigte der Malerfirma nun die Auftragserteilung und endlich kann es mit der Renovierung losgehen. Zusammengefasst diskutieren wir nun seit dem 01. April mit ECO-Systemhaus über den eindeutigen Folgeschaden aus der Bauzeit und sind heute soweit, dass die zuständige Versicherung den Schaden übernimmt. Satte 25 Tage brauchten wir, in denen wir das Zimmer nicht nutzen konnten. Wir prüfen nun mal die Möglichkeiten für einen Schadenersatz. Denn nutzbar ist das Zimmer auch erstmal weiterhin nicht für uns.....

15. Mai 2014

Kaum zu glauben, das ZImmer kann wieder bewohnt werden. Der Maler war da und alles ist wieder schick. Nun müssen wir nur mal sehen wann wir das Geld von der Versicherung für den galaktischen Stromverbrauch bekommen. Der Trockner hat soviel Strom verbaucht, damit hätten wir ein Monat auskommen können. Nun noch neue Möbel besorgen und fertig. Nach X-Monaten ist der Schaden abschließend beseitigt.......

 

Aktuelles

05. Juni 2016
Argon von PomPom hat seine IPO 2 bestanden.

 

31. Oktober 2015

Argon von PomPom hat seine IPO 1 bestanden

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Familie Münster-Carstensen