Unser Ali (Löwe)

Alibaba Prinz vom Saphir
* 02.03.2007         † 11.09.2017

Am 11.September 2017 war es soweit. Wir mussten unseren so sehr geliebten Ali gehen lassen. Eine Entscheidung, die nicht leicht viel. Auch wenn wir bei unserem Löwen immer damit rechnen mussten, dass es irgendwann vorbei geht, ging es jetzt doch sehr schnell. Zu schnell.....

Beim Aussteigen aus dem Auto wollte sich Ali keine Zeit lassen, sprang heraus. und stieß er mit seinem linken Hinterlauf gegen unserer Anhängerkupplung. Dabei zertrümmerte er sich sein Sprunggelenk. Voller Schmerz schrie er auf und ich versuchte ihm den Schmerz durch eine Zugentlastung zu nehmen. Das Schreien hörte auf aber laufen konnte er nicht mehr. Beim Tierarzt dann die niederschmetternde Diagnose. Ali würde sein Bein nie wieder benutzen können. Zerfresssen durch die Arthrose waren seine Knochen so mürbe, dass eine Heilung ausgeschlossen gewesen ist. Auch sein rechtes Bein war bereits brüchig. Zunächst entschieden wir uns dafür Ali mit Morphin über den Schmerz zu helfen und so Zeit für einen Entscheidung zu gewinnen. Doch wieder zuhause angekommen sah mir unser Löwe in die Augen. Er flehte mich an ihm zu helfen. Es half alles nichts. Trotz Morphin humpelte er auf drei Beinen durch seinen Garten. Bei jedem Schritt hörte und sah man seinen schweren schmerzerfüllten Atem. Wem würden wir helfen, wenn wir unseren geliebten Löwen nun drei Tage mit Morphin am Leben halten, um dann eventuell doch den Abschied einzuläuten?? NUR UNS! PURER EGOISMUS und das hätte mein Seelenboxer nicht verdient. Es war die Zeit für den Abschied gekommen. Ich sass mit ihm zusammen auf seinem Rasen, nahm ihn in den Arm und verabschiedete mich von ihm. Dann trug ich ihn wieder in unser Auto und fuhr mit ihm und Argon wieder zu unserem Tierarzt.
Um 18:45 Uhr am 11. September 2017 schuate ich unserem Ali ein letztes Mal in seine wunderschönen, dunkelbraunen Boxeraugen. Als ob er wusste was nun passiert begann er noch vor der ersten Spritze, mit seinem Kopf auf meinem Schoss, ganz ruhig zu atmen. Dann verstummte sein Schnaufen und unser Ali war gegangen.  

Oft frage ich mich ob es die richtige Entscheidung gewesen ist. Hätten wir beide es vielleicht doch nochmal geschafft zusammen? So wie all die Male zuvor wo es ihm oder mir schlecht ging? Ich weiß es nicht. Aber eins weiß ich ganz sicher. Wir danken unserem Ali für alles, was er für uns getan hat. Sicher wird es Menschen geben, die nicht verstehen was wir meinen. Aber wer jemals einen echten "Seelenboxer" gehabt hat wird wissen was wir meinen. 
-----------------

Danke Ali, dass Du für uns dagewesen bist und Danke für die vielen zahlreichen schönen Momente, die wir mit Dir erleben durften. Und wir danken Dir dafür, dass Du unseren Argon zu dem gemacht hast was er heute ist. Du warst ein wundervoller Boxerrüde! Wir werden Dich nie vergessen! 

♥ Deine Dich immer liebende Familie!! 

---------------------

"Danke für alles was Du für mich getan hast mein Ali. Du warst immer für mich da. Egal ob schwierige Zeiten im Beruf, die schwere Erkrankung mit den folgenden Ängsten und Stimmungsschwankungen, einfach immer dann wenn ich Dich gebraucht habe! Und egal was gewesen ist, Du hast Dich immer drauf gefreut mich zu sehen und hast so viel verziehen!
Danke für alles! Danke das Du immer für mich dagewesen bist mein treuer Freund! Ich hoffe ich habe die richtige Entscheidung für Dich getroffen. Ich hoffe Dir geht es gut, da wo Du auch immer jetzt bist. Auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke! Ich bin stolz auf Dich! Wir sehen uns wieder!" 

♥ Dein Dich für immer liebendes Herrchen! Leb wohl mein Junge!!

12. Oktober 2016

Ali kann wieder spielen...

Eine lange Durststrecke liegt hinter unserem Ali, der eigentlich total Ballverrückt jeden Tag irgendeinen seiner Bälle durch den Garten jagen muss. Den letzten Mnat war das kaum möglich. Heute konnten wir ihn das erste Mal wieder dabei beobachten, wie er mit Argon mit einem Ball spielt. Es tut gut ihn dabei zu sehen, auch wenn wir das Spiel nach 10 Minuten unterbrochen haben. Boxer muss man ja vor sich selbst schützen. ;-) Aber es ist ein gutes Zeichen, nachdem Ali die letzten Wochen mehr auf drei als auf vier Beinen gegangen ist. Er ist halt ein Kämpfer....

 

06. September 2016

Ali gehts nicht gut...

Zunehmend wurde es immer schwerer für unseren Ali zu laufen. Trotz seiner ohnehin schon aufwendigen Dauermedikation an unterschiedlichsten Medikamenten für seine Arthrose und Spondylose wurde sien Gangbild immer schlechter. Nachdem wir ihm im März schon seine Zeh amputieren lassen mussten, da die Verkalkung so stark zunahm dass er nicht mehr auftreten konnte, stand er heute nicht mal mehr auf und ging nur noch auf drei Beinen. Wir haben uns immer gesagt, sollte Ali einmal nicht mehr spielen und laufen können, ist das der Moment um uns von ihm zu verabschieden. Mit Angst vor diesem Moment machte ich mich auf den Weg zu unserem Tierarzt. Nach einer umfangreichen Diagnostik erklärte uns unser Arzt, dass Ali an einer Knieentzündung litt. Für so einen lebendigen Hund keine leichte Erkrankung, da diese sehr schmerzhaft ist. Ich entschied mich dazu eine Therapie unter starker Schmerzmedikation zu versuchen. Ali hat mir einfach zu viel gegen, als dass ich mich schon von ihm verabschieden wollte. Er hat es verdient, dass man um ihn kämpft...denn er ist ein Kämpfer!!

23. April 2016

Ali gehts wieder gut!!!

15. April 2016

Ali´s Zeh ist vergessen

Kaum zu glauben. Ali kommt super ohne sienen Zeh zurecht. Schon eine Woche nach der OP konnte er fast normal laufen. Er versuchte sich weiter zu schonen, weil er vermutlich erstmal erfahren musste dass alles wieder gut ist. Mittlerweile spielt er wieder ohne Rücksicht auf Verluste mit seinem Kumpel Argon im Karten und alles Leiden ist vergessen. Zu schön mit anzusehen! Er ist ein wundervoller Boxer!!!!

16. März 2016

Ali kann nicht mehr auftreten...

Nach einem längeren Krankenhausaufenthalt kam ich nach Hause und musste feststellen, dass unser Ali kaum noch richtig auftreten kann. Sandra hat mich schon telefonisch drauf vorbereitet, nachdem er am morgen zur Runde nicht mehr vernünftig gelaufen ist udn scheinbar starke Schmerzen in der Vorderhand hatte. Zuhause angekommen fuhr ich sofort mit ihm zum Tierarzt. Nach einer kurzen Untersuchung stand fest, dass es für Ali kein entkommen geben sollte. Wenn er wieder mit nach Hause soll musste sein Zeh dort bleiben. Auf dem Röntgenbild war deutlich zu erkennen, dass dieser kompliziert frakturiert gewesen ist. Vermutlich ein Produkt aus der immer weiter fortschreitenden Arthrose. Warum muss unser Löwe auch immer hier schreien wenn es um Krankheiten geht??

Nach einer langen Suche nach einem geeignetem Hund sind wir endlich auf den Hund gekommen. Ursprünglich sollte es eine Bordaux-Dogge werden. Nun kam es aber dazu, dass wir sehr viel auf den Internetseiten der Boxer-Nothilfe unterwegs waren.

Eigentlich wollten wir einen Welpen zu uns nehmen. Nur dann kam Ali. Ali war ein 4 jähriger Boxerrüde, der sein Zuhause verlassen sollte da er sehr aggresiv gewesen ist. Sein Frauchen, eine junge Frau mit 3 kleinen Kindern, kam mit Ali angeblich nicht mehr zurecht. Schlicht nach dem Motto: "Ein Welpe kann jeder..." entschieden wir uns für Ali. Er sollte eine Chance bei uns bekommen.

Ali´s Profil bei working-dog.eu

Ali´s ersten Tage

Am 15.Dezember 2011 haben wir unseren Ali in Schweinfurt abgeholt. Wir kannten ihn nur von Bildern und von Erzählungen. Seine Geschichte, die wir bis dahin noch nicht kannten, machte uns einfach neugierig und damit stieg die Lust mehr über ihn zu erfahren.

Wir wollten auch den Aussagen der Vorbesitzerin nicht glauben und wollten unsere Eigenen Erfahrungen mit diesem deutschen Boxer machen.

Zugegeben, die ersten Tage waren eine Herausforderung für alle. Ali fand sich sehr schnell in seiner neuen Heimat zurecht. Vom ersten Tag an hat er gefressen, akzeptierte die Familie und freute sich wahnsinnig darüber, wenn jemand nach Hause gekommen war. Aber Artgenossen waren garnichts für ihn. Alles was vier Beine hatte, ungefähr seine Größe oder größer war und was sich ihm im dunklen überraschend genähert hatte, wurde verbellt. Ali stellte sich stramm in die Leine und zeigte seine ganze Größe. Da die Vorbesitzerin uns auf dieses Verhalten hingewiesen hatte, gingen wir davon aus ihn auf einem Hundeplatz zu erziehen. Die Vorbesitzerin hatte uns zwar dringend davon abgeraten, aber was solls, Unterordnung wurde dringend benötigt.  Von meinem ersten Boxer wusste ich noch wo wir hin fahren konnten. Und so machten wir uns auf zur Boxergruppe Glücksburg. 



Und ab mit Ali auf den Platz. Nach kurzer Zeit wurde eigentlich schon deutlich, dass Ali nicht das erste Mal auf einem Hundeplatz gewesen ist. Mit großer Freude ließ er sich arbeiten und siehe da, sogar Grundkommandos kannte er. Zudem verdichtete sich mein Verdacht, dass es sich bei Ali um einen Boxer aus einer Zucht handeln musste. Dafür sprach sein Kopf, der Körper und seine Haltung. Ein bildhübscher Boxer.

Ali ist nicht gesund

Schon auf der Rückfahrt aus Schweinfurt fiel uns auf, dass Ali seinen linken Hinterlauf sehr schonte. Wir führten dies darauf zurück, dass er sich beim Einsteigen gestossen hatte. Um aber sicher zu gehen suchten wir unseren Tierarzt Dr. Egger in Harrislee bei Flensburg auf. Mit einer Komplettuntersuchung erhofften wir uns Klarheit. Die Gute Nachricht war, dass sein Herz in Ordnung ist und er auch sonst ein sehr gutes Bild abgegeben hat. Die schlechte Nachricht dabei war, dass die Röntgenuntersuchung verschiedene Probleme mit seinem Skellet und den Gelenken zeigte. Er wird aufgrund einer bestehenden Arthrose und einer Spondylose zum Dauerpatienten. Die Erkrankungen hat er sich wohl durch falsches Futter in den ersten Lebensjahren und fehlende Bewegungen zugezogen. Leider konnte Ali nicht selbst entscheiden was er essen wollte oder konnte. Ausserdem sieht es so aus, als ob Ali sich in jungen Boxerjahren einen Kreuzbandriss zugezogen hat, der leider von der Vorbesitzerin über die Jahre nie behandelt wurde.

Mit der Untersuchung stand fest, die nächste Zeit  gehen unsere Ersparnisse in Ali. Denn zurückgeben, an die Boxernothilfe, stand bei uns nicht zur Debatte. Dennoch setzten wir uns sofort mit der Nothilfe in Verbindung, da die nicht kalkulierbaren Kosten uns doch Kopfschmerzen bereiteten. Absolut unbürokratisch sagte man uns Unterstützung in Form der Rückerstattung der Schutzgebühr zu. Damit waren zwar nicht alle Kosten gedeckt, aber zumindest ein erster Teil.

Wer ist Ali wirklich

Wer ist Ali nun wirklich. Die Geschichte der Vorbesitzerin erschien uns nicht weiter plausibel. Angeblich sollte es sich um eine Privatzucht gehandelt haben und es sollten keine Papiere existieren. Alis Aussehen, seine Art und seine Gelehrichkeit sprachen dagegen. Mit Hilfe seiner Chipnummer hofften wir etwas über ihn heraus finden zu können. Und tatsächlich, das Rätsel wurde gelüftet.

 

Dürfen wir vorstellen, ALIBABA PRINZ VOM SAPHIR

 

Schon nach kurzer Zeit wurde das Rätsel mittels Auskunft über das Zucht-Informationssystem (ZIS-PRO) des Boxer-Klubs München gelöst.

 

Name: Alibaba Prinz vom Saphir

geb. : 02.03.2007

Chip.Nr.: 276097200581973

Zuchtbuchnr.: 228571

Züchter: von Saphir Heidi und Franz Korallus / Fürth



Kontakt mit dem Züchter

Nun wussten wir wer Ali war und woher er gekommen ist. Jetzt stand es ausser Frage, nochmehr über unseren Ali zu erfahren. Eines Abends rief uns unsere Ausbildungswartin an und erklärte uns, dass der Züchter von Ali bei Ihr angerufen hat und unsere Rufnummer haben wollte. Da Sie diese nicht herausgeben wollte gab Sie uns aber seine. Der erste Kontakt war damit hergestellt.

Mit rührender Freude nahm Alis Züchter Franz die Nachricht auf, dass es Ali gut geht und das er nicht in einem Tierheim gelandet ist. Wir tauschten Informationen aus und erfuhren, dass Ali bereits die ZTP bestanden hatte, dann aber nicht mehr auf dem Hundeplatz erschien. Seine Vorbesitzerin blieb einfach fern. Niemand wusste warum. Franz hatte auch davon gehört, dass Ali mittlerweile aggresiv sein sollte. Das dies aber nicht der Fall gewesen ist konnten wir ihm schnell erklären. Ali ist halt wählerisch. Er sucht sich seine Freunde aus. Rüden mag er selten, Weibchen um so mehr. Mag er einen Rüden nicht, zeigt er das sehr deutlichund ohne Rücksicht. Wir verabredeten uns bald zu einem Treffen, damit er Ali wiedersehen kann. Ausserdem erhielten wir schon zwei Tage später drei DVD´s mit Bildern und Videos aus Alis Jugendzeit. 

Ali´s BH-Prüfung

Im Dezember kam Ali zu uns und im April konnte sein Frauchen schon die BH-Prüfung(Begleithunde-Prüfung) in der Gruppe Glücksburg mit Ali absolvieren. Gemeinsam mit 5 anderen Hunden trat Ali bei regnerischem Wetter an und bestand. Frauchen wurde mit der Teilnahme ein wenig überrascht, aber nachdem Sie ihren Respekt vor Ali ausgedrückt hatte, war das die beste Möglichkeit die beiden näher zusammen zu bringen. Beide haben das total toll gemacht!!

Hier gibt es ein paar Bilder!

 



Ali und Franz, ein herzliches Wiedersehen nach fast fünf Jahren.

Ali der Reisehund...Unterwegs in Bayern

Herrchen musste ein paar Tage beruflich durch Bayern reisen. Ali und Frauchen sollten ihn gerne begleiten. Also blieb nichts anders über, als Alis 7-Sachen zu packen und mit auf Reisen zu kommen. Die Reise ging vom hohen Norden, über Franken quer durch Bayern bis hin zur Zugspitze. Die Fahrt war ganz spannend. Beinahe jeden Tag in einem anderen Hotel, jeden Tag neue Eindrücke und Erlebnisse. Das Beste für unseren Ali war aber, dass wir auf der ganzen Reise durch Nürnberg und Fürth mussten. Und es kam noch besser, wir fuhren sogar direkt an seinem Züchter vorbei. Nicht nur das...wir hielten auch da an.

Wenn "nicht" Hundebesitzer davon sprechen, dass Hunde sich an nichts erinnern, dann wurde diese Aussage mit unserem Besuch bei Franz wiederlegt.  Ali, der sonst ein eher skeptischer Boxer ist, sah das erst Mal nach fast fünf Jahren seinen Franz wieder. Unser Löwe (So lautet Ali´s Kosename), beäugte auch Franz für wenige Sekunden skeptisch, aber nachdem dann ein schriller "Trrrrriiiiii"-Ton  über Franz seiner Zunge klang und dieser mit dem Satz "Wo is denn mein Bubi?"unterstützt wurde, klappte Ali sofort seine Ohren nach hinten, wedelte mit seinem Steert als wollte er die warme Luft zerrühren und begann sich wahnsinnig zu freuen. So sehr, dass ich ihn einfach los ließ und er ungebremst "seinen" Franz begrüßte. Die Freude wurde mit Tränen erwidert. Warum? Das erklärt die Geschichte, die der Franz über Alis Leben kannte und was er über den Verbleib gehört hatte. Wir konnten ihm nun zeigen, dass es dem Löwen im hohen Norden sehr gut geht und dass Ali nun "seine" Familie gefunden hat.

Sonntag 14. April 2013 

Ali packt mit an....

Auch Ali freut sich auf sein neues Zuhause. Er übernimmt die Gartenarbeit. Bewaffnet mit seinem Lieblingsspielzeug beschäftigte er sich heute den ganzen Vormittag alleine, als wir auf der Baustelle waren. Bei schon annehmbaren Temperaturen vergrub er sein Spielzeug und grub es dann wieder aus. Es ist einfach schön dem Löwen dabei zu beobachten. Nachdem wir wieder zuhause waren fiel er direkt um und schlief. Ein harter Arbeitstag für einen 6 Jahre alten Boxerrüden. :-)

"Ich bin fertig, den ganzen Garten umgraben!!"

Aktuelles

05. Juni 2016
Argon von PomPom hat seine IPO 2 bestanden.

 

31. Oktober 2015

Argon von PomPom hat seine IPO 1 bestanden

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Familie Münster-Carstensen